Die Vorteile von nativem Olivenöl extra



Natives Olivenöl extra
ist eines der typischen apulischen Lebensmittel. Es ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Essenstradition und das Symbol schlechthin der mediterranen Ernährung!

Es ist nicht nur eines der am häufigsten verwendeten Gewürze in der Küche, sondern verfügt auch über mehrere Eigenschaften, die es zu einem echten Lebensmittel machen und für mehrere kulinarische Zubereitungen geeignet sind.

Lassen Sie uns gemeinsam die Vorteile herausfinden:

Hilft gegen hohen Cholesterinspiegel: Olivenöl senkt den Spiegel von schlechtem LDL-Cholesterin, indem es den von gutem HDL-Cholesterin erhöht.HDL).

Verhütung: Die Kombination von einfach ungesättigten Fetten und Phenolen(Antioxidantien, die den Körper vor entzündlichen Prozessen und Zellalterung schützen) Reduzieren Sie das mit den häufigsten Tumorerkrankungen verbundene Risiko.

Bekämpft arterielle Hypertonie: Regelmäßiger Verzehr von nativem Olivenöl extra hilft, den Blutdruck sowohl bei maximalem systolischen als auch bei minimalem diastolischem Spiegel zu senken.ma).

Es verhindert Diabetes: Der Konsum von nativem Olivenöl extra senkt den Blutzuckerspiegel, der nach jeder Mahlzeit steigt. Es enthält auch eine Komponente namens Oleuropein-Polyphenol, die in Oliven enthalten ist und die Erhöhung des Insulins begünstigt, den Stoffwechsel steuern und Diabetes verhindern kann.te.

Gegen Fettleibigkeit: Mittelmeerpopulationen, die durch einen hohen Verbrauch an nativem Olivenöl extra gekennzeichnet sind, weisen einen geringeren Prozentsatz an Fällen von Fettleibigkeit auf als Populationen, die tierische Fette verwenden. Das Olivenöl extra vergine erhöht das Sättigungsgefühl und macht den Verzehr von ballaststoffreichem Gemüse mit enormer Sättigungskraft schmackhaft. Es ist besser, es roh zu konsumieren, weil es in diesem Zustand seine unzähligen Eigenschaften unverändert lässt.à.

Gegen Arthritis. Diejenigen, die niedrige Dosen natives Olivenöl extra konsumieren, haben eine zweieinhalbfach höhere Wahrscheinlichkeit, an dieser Krankheit zu erkranken, deren Inzidenz mit dem Gehalt an Antioxidantien zusammenhängt.